Überwachung

Zur Behälter- und Rohrnetzüberwachung sowie Anlagenkontrolle wird eine moderne Fernwirkanlage eingesetzt, die alle wesentlichen Daten erfasst und bei Sollwertabweichungen Störmeldungen absetzt. Die 24 h-Rufbereitschaft wird dann ab einem gewissen Schwellenwert (per Telefon/SMS) verständigt, so dass Störungen bereits dann behoben werden, wenn sie noch keine großen Schäden angerichtet haben oder eine Unterbrechung der Versorgung eintritt. Zusätzlich werden aufgezeichnete Verbrauchsmengen mindestens täglich verglichen um Verluste früh zu erkennen und gering zu halten.

Darüber hinaus kontrolliert und unterhält das technische Personal die Verbandsanlagen anhand der strengen Regeln für Trinkwasser. Im wesentlich nach Kriterien wie Größe, Durchsatz und Umfang der technischen Ausrüstung finden bis zu täglich Kontrollgänge statt.